Neu im Vorverkauf:

23.09.17 GOITSE (IRL)
24.10.17 SEAT MUSIC SESSION
27.10.17 ELIANE
28.10.17 DADA ANTE PORTAS
03.11.17 IRON MAIDENS (USA)
18.11.17 MACEO PARKER (USA)
24.11.17 NAZARETH (UK)
09.12.17 MARLA GLEN (USA)
19.01.18 JAMES GRUNTZ
27.01.18 KUNZ (Zusatzshow)
22.03.18 ANIMALS & FRIENDS
PROGRAMM
KONZERTREIHE «TOP OF CH»
ELIANE & Band
Album Tour 2017
Freitag, 27. Oktober 2017, 20:00 (Türöffnung: 18:30)
VVK: 55.-/50.-; Abendkasse: 60.-/55.- (Legi/Gönner/AHV) / Sitzplätze unnummeriert
Ihr Stern am Pop-Himmel ist mit ihren drei Alben «Venus & Mars», „Like The Water“ sowie «Bright Lights» endgültig aufgegangen: Eliane hat sich mit ihrer warmen und gefühlvollen Stimme und einer beeindruckenden Bühnenpräsenz innert kürzester Zeit in die Herzen der Schweizer gesungen. Ihr ist es definitiv gelungen auf dem Sieg bei „Die grössten Schweizertalente 2012“ eine unglaublich Karriere aufzubauen. Ihr Erfolg ist seit 4 Jahren ungebrochen, denn die letzten 4 Konzerttourneen wurden von weit mehr als 40000 Personen besucht und die Zahl der bisher verkauften Alben ist auf über 60000 Exemplare angewachsen. Es versteht sich, dass die Künstlerin für alle Alben Gold-Awards entgegen nehmen durfte und der Plattenvertrag mit Sony Music Entertainment um drei weitere Produktionen verlängert wurde. Eliane hat sich mit grossen Schritten zur gestandenen Schweizer Musikerin empor gespielt. Eine, die ihr Publikum gefunden hat. 2016 verbrachte Eliane Müller mehrheitlich in USA. Sie nutzte die Zeit jedoch auch um neue Songs zu schreiben. Produzenten aus aller Welt haben sich dazu angeboten. Nach ihren Master-Abschlüssen in USA und Lugano wird Eliane im Frühjahr 2017 das neue Album produzieren. Erscheinen wird es im Oktober 2017 und live geht es dann wieder auf grosse Tournee.
KONZERTREIHE «TOP OF CH»
Dada Ante Portas & The Souls
When Gravity Fails Album Tour
Samstag, 28. Oktober 2017, 20:00 (Türöffnung: 19:00)
VVK: 35.-/30.-; Abendkasse: 40.-/35.- (Legi/Gönner/AHV)
Im Herbst 1997 war es. In der Zwischenbühne im Luzerner Vorort Horw. Zum ersten Mal standen Dada Ante Portas auf der Bühne. Im Vorprogramm ein Clown, danach eine Kunstausstellung.

Dass die Luzerner Band in der Folge ziemlich alle Bühnen der Schweiz (und zahlreiche dazu in Europa und China) bespielen, dass die Band sieben Alben veröffentlichen (die letzten fünf Top-Ten-Alben) und dass die Band in guten, wie in schlechten Zeiten stets am Ball bleiben würde – das hätten ausser Pee, Thommy, Lukas und Luc wohl nur wenige gedacht.

Und nun kommt das achte Album. WHEN GRAVITY FAILS heisst es. Und es spricht einiges dafür, dass das neue Album der Band gute Zeiten bereiten dürfte. Es ist nämlich ein sehr gutes Album geworden.

Vier Jahre sind seit dem letzten Werk vergangen. Die Band hat sich Zeit gelassen, schrieb wie immer unzählige Songs, verwarf die meisten, experimentierte rum, öffnete Beats und Synthie die Tür. Der langjährige Live-Bassist Simon Ryf (seit 2009) wurde vollwertiges Bandmitglied. Einige Produzenten wurden geprüft und fallen gelassen (oder liessen fallen). Und schliesslich fand die Band eine naheliegende Lösung: Andreas Ahlenius. Mit dem Schweden hatten Dada Ante Portas schon für die Alben Seasons Change (2004) und Superbixen (2006) zusammengearbeitet. Ahlenius ist selber Keyboarder und kennt die musikalische Welt, für die sich die Band zu öffnen und interessieren begonnen hatte, sehr gut. Es zeigte sich schnell, dass das ein sogenannter lucky strike war. Das gemeinsame Ziel: Neue musikalische Elemente ins Klangbild reinholen, aber unbedingt beibehalten, was Dada Ante Portas ausmacht.

Dada Ante Portas reisten also nach Stockholm und gruben sich, Familien und Jobs zurücklassend, während dreier Wochen im März/April 2016 im Durango Studio ein – zusammen mit Ahlenius und (vor allem am Anfang und für die Drums wichtig) Andreas Dahlbäck. Und reisten daraufhin mit dem Gefühl nach Hause, ein grosses Ding geschaffen zu haben.

Finanzieren konnten Dada Ante Portas die Aufnahme übrigens via Crowdfunding. Die lange Pause hatte die Reserven der Band weggefressen. Die Band scheint es mehr mit der Musik als mit der Ökonomie zu haben. Wobei: Gar so unbedarft in geschäftlichen Dingen ist sie dann auch wieder nicht. Dada Ante Portas sind neu bei Universal unter Vertrag. Das Booking macht die Luzerner Agentur Fettes Haus.

Die Band freut sich auf das Kommende. Und hofft, dass die Welt lieber Dada Ante Portas hört, statt auf dumme Gedanken zu kommen.

Die Band:
Pee Wirz - Gesang, Piano
Thommy Lauper - Schlagzeug
Simon Ryf - Bass
Lukas Schaller - Gitarre
Luc Bachmann - Gitarre, Harmoniegesang

Zusätzliches musikalisches Fachpersonal:
Keyboards und Piano – Andreas Ahlenius und Rasmus Lindelöw
Perkussion – Andreas Dahlbäck
Drum programming – Andreas Ahlenius und Andreas Dahlbäck
Streichersätze – Rasmus Lindelöw
Lesung «TOP OF CH»
Reeto von Gunten
Lesung ''Single''
Donnerstag, 2. November 2017, 20:00 (Türöffnung 19:00)
VVK: 28.-/23.-; Abendkasse: 33.-/28.- (Legi/Gönner/AHV) / Sitzplätze unnummeriert
In „Single“ wirft einer der vielschichtigsten und renommiertesten Musikliebhaber des Landes seinen eigenwilligen Blick in die Welt der Musik. Er langweilt dabei aber nicht mit nerdigem Fachwissen, sondern erzählt, was Musik mit ihm und uns macht, wie wir uns in ihr verlieren und immer wieder neu finden.

Der Gig beginnt beim Sound Check und endet mit der Zugabe. Alles Dazwischenliegende geschieht aus dem Moment: vorgelesene Texte, Fotos aus seinem gleichnamigen Buch und solche, die er dort nicht festgehalten haben möchte, freie Erzählungen aus seinem reichen Schatz an Erlebnissen mit Musik und Musikerinnen, Videos mit Unglaublichkeiten und illustrierende Klangbeispiele.

Reeto von Guntens Markenzeichen ist der unterhaltsame Tiefgang: Was sicher scheint, wird ungewiss, was verstörend wirkt, dreht er elegant ins Betörende. Sein Gespür ist fein, die Beobachtungen präzise und sein Humor originell, entlarvend und ansteckend.

„Single“ ist eine multimediale Lesung mit Geschichten, Bildern und Filmen, erzählt auf Mundart. Und Musik wird er auch machen, live und solo. Es werden Tränen fliessen – seine vor Scham, unsere vor Lachen.

Reeto von Gunten (1963) ist Autor und Radiomoderator (SRF3) und steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen. Mit seiner „Stimme, mit der man Räume heizen kann“ (BernerBund) hat er sich ein ständig wachsendes Publikum geschaffen, über 100’000 Zuschauer haben den „Hohepriester der Hipster“ (NZZ) bereits live erlebt.

Von und mit Reeto von Gunten. Eine Produktion von Atelieer.

KONZERTREIHE «TOP OF CH»
James Gruntz
Album Tour ''YOU''
Freitag, 19. Januar 2018, 20:00 (Türöffnung 19:00)
VVK: 30.-/25.-; Abendkasse: 35.-/30.- (Legi/Gönner/AHV)
James Gruntz macht aufs Neue von sich hören — mit seinem sechsten Album ''YOU'' und neuen Songs. Tritt er mit diesen auf die Bühne, dann als der, der er war — und der, der er geworden ist. So ist denn auf dem neuen Album so viel wiederzufinden wie neu zu finden und James Gruntz — als Songwriter und Musiker und nicht zuletzt Charakterstimme — wiedererkennbar, aber weitergekommen mit dem ihm eben eigenen Sound. Damit zeigt er deutlich auf: wie viel mehr noch geht, dass sein Sound nicht stillsteht und sich nicht erschöpft in dem, was war. Nachdem er bereits mit »Belvedere«, seinem letzten Album, zwei Swiss Music Awards empfangen durfte, darf man gespannt sein, wohin ihn das neue Album trägt.
KONZERTREIHE «TOP OF CH»
KUNZ - Zusatzkonzert & Tourabschluss
No Hunger Tourabschluss
Samstag, 27. Januar 2018, 20:30 (Türöffnung: 19:00)
VVK: 35.-/30.- ; Abendkasse: 40.-/35.- (Legi/Gönner/AHV); Sitzplätze: CHF 45.- (unnummeriert)
KUNZ war am 2. April 2016 mit seinem Nummer 1 Album "MUNDART FOLK" zum ersten Mal in der Chollerhalle und das Konzert war restlos ausverkauft.

Am Freitag den 12. Mai 2017 kam Kunz mit seinem neuen Album ’’No Hunger’’ zurück nach Zug in die Chollerhalle Zug und das Konzert war wieder restlos ausverkauft!

Es freut uns umso mehr, euch mitteilen zu dürfen das wir am Samstag 27. Januar 2018 eine Zusatzkonzert inkl. No Hunger Tourabschluss präsentieren dürfen.

Wir empfehlen, sichere dir genug früh dein Ticket für dieses einmalige Konzert ;-)

Nachdem KUNZ mit «Mundart Folk» im Nu Platz 1 erklommen, für das Album «Eifach so» die goldene Schallplatte verliehen bekam und im selben Erfolgsjahr mit dem renommierten Prix Walo geehrt wurde, wollte der Luzerner Musiker nur eines: so bald wie möglich zurück auf seine geliebte Bühne - mit seinen Jungs an den Instrumenten und den «Lüüt so wie mer» im Publikum, denn da ist KUNZ zu Hause: «Es gibt noch so viele neue Bühnen zu bespielen, und da, wo wir schon waren, wollen wir unbedingt auch wieder hin!» Wie es das dritte Studio-Album schon im Titel «No Hunger» verrät, ist bei KUNZ noch lange niemand satt: Es will gesungen, getanzt und gefeiert werden. Am liebsten: Mehr! Länger! Lauter!

Und wie steht’s mit eurem Appetit auf die neue KUNZ-Tour – habt ihr auch «No Hunger»?